Zur Startseite

Countdown - bis zum 06.07.2018

Einfach unvergesslich!

Ipfmesse-Souvenirs

Unsere Tradition

Am 10. Juli 1811 erwies König Friedrich der I. von Württemberg der Stadt Bopfingen die Ehre.

An diesem Tag bestieg er auch den Ipf, auf dem aller Wahrscheinlichkeit nach an diesem Tag ein Markt stattgefunden haben musste.

„Die Bopfinger ließen fast ein Jahr verstreichen, bis sie am 24. Mai 1812 ein Schreiben an den König abschickten mit der Bitte um Genehmigung eines Volksfestes und eines Jahrmarktes auf dem Ipf.“

Am 12. Juni 1812 erging die Königliche Verfügung: „Der Stadt Bopfingen wird erlaubt, am 10. Juli einen Jahrmarkt abzuhalten, das Volksfest soll aber bei gegenwärtigen Zeiten noch ausgesetzt bleiben. Unser Minister des Innern wird das Weitere hiernach besorgen.“

„Damit hatte die Stadt Bopfingen die grundsätzliche Genehmigung zur Abhaltung der Ipfmesse.“

Die Messe wurde in den Jahren 1836/1837 aus nicht ganz klärbaren Gründen auf den Sechtawasen verlegt.

Sie wird heutzutage traditionell in der ersten Juli-Woche, beginnend vom Ipfmess-Freitag bis Ipfmess-Dienstag abgehalten. Mit ihrem einmaligen Charme am Fuße des Hausberges Ipf und dem vielseitigen Angebot aus Marktständen, Fahrgeschäften und Schaustellern zieht sie jährlich hundertausende Menschen in ihren Bann.


Quelle: Ipfmesse Bopfingen 1811-1986, N. Egetenmeyer, R. Hofmann, Verlag F. Steinmeier Nördlingen, 1. Auflage 1986, Seite 40 f.